Die Perle

Wer Lessismore schon ein Weilchen verfolgt, hat gespürt: Decluttering, Detoxing und Minimalismus ist ein Thema in Less' Leben. Das Thema Schmuck. Früher konnte man mich jagen damit - als Freund musste man mir nie schönen Schmuck schenken. Das kam mir spiessig vor. Ich fand den fancy Modeschmuck viel cooler. Am besten jede Woche etwas Neues. Gross und farbig. Armreifen, Ohrringe, Ketten. Quantität vor Qualität. Heute: 180 Grad Wendung. Qualität vor Quantität. Ich habe all den verfärbten Modeschmuck aussortiert. Nach und nach, wie die Kleider. Als ich dann nach Südafrika reiste, hatte ich genau meine Freundschaftsbändeli um. Dafür dauerhaft. Sie bedeuteten mir viel. Doch gewisse verfärbten sich auch, bis ich sie schweren Herzens ablegte und in guter Erinnerung behielt. Danach hatte ich kaum noch Schmuck. Interessanterweise wurde ich plötzlich sogar allergisch auf Modeschmuck und leistete mir im hübschen Winterthurer Laden Griesbach am Kirchplatz ein paar wunderschöne, echte Ohrringli. Klein, fein, dezent. Golden. Mit einem türkisen Perleli Amazonit. Oh wie ich mich bereits vor Wochen in sie verliebt hatte. Aber soviel Geld für ein paar Ohrringli..? Das ist es wert, sagte ich mir nach mehrmaligem Bestaunen. Ich trage sie nun seit über einem Jahr und sie strahlen noch immer. Obwohl ich sie jeden Tag anziehe. Und ich mich nahezu nackt fühle ohne sie. So gern hab ich sie. So sehr schätze ich sie. 

Dazu gehört noch ein Armketteli, ein Halsketteli und ein Ring. Alles sehr fragile und delikat. In grossen Zeitabständen sparte ich darauf und trage die Kollektion von Designerin Sarina Arnold (eher als Topmodel oder Butter-Meitli bekannt) mit Würde. Als ich mit der netten Verkäuferin ins Gespräch kam, erzählte sie mir die Geschichte zur Kollektion 'felice': Es ist eine Mutter Tochter Kollektion. Sarinas Tochter Felice kam mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte auf die Welt. Hier in der Schweiz konnte dies operiert werden. Man sieht der süssen Felice nichts mehr an. In Kirgistan kommen jedoch markant viele Kinder so zur Welt. Die medizinische Versorgung nicht mit derer der Schweiz zu vergleichen. Die Stiftung Zuversicht für Kinder setzt sich unter anderem dafür ein und Sarina ist seit 2010 Botschafterin dafür. Sie initiierte dadurch den Aufbau von zwei Behandlungszentren für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten in Kirgistan. Das heisst, ein Teil des Preises für meinen zarten Amazonit-Schmuck geht an dieses Projekt. Mit noch viel mehr Wertschätzung trage ich sie. Und werde ständig darauf angesprochen. Als würden sie die Besonderheit dieser 'Perle' spüren. 
Mich freuts. Und bestätigt, dass Storytelling wichtig ist und den Wert umso mehr steigern kann. So eine schöne Kreation, liebe Sarina und Felice. So schön nacherzählt, liebe Frau Griesbach-Verkäuferin. Ich komme gerne wieder. Wenn es dann Zeit für den Ring ist. 

Ich verzichte also nicht förmlich auf Mode, Kleider oder Schmuck. Jedoch brauche ich weniger, wähle bewusst, schätze den Wert dahinter und erfreue mich jeden Tag, dies anzuziehen. 

DSC_0882.JPG