Mehr Zeit

2017 war essentiell für mich. Heute bei Hanne im Yoga habe ich folgende Essenz mitgenommen: 

Let go of what was. 

Accept what is. 

Have faith in what will be. 

Mit diesen drei Sätzen schliesse ich dieses Jahr sanft für mich ab. Das ist die Lektion, die ich dieses Jahr besonders gelernt habe und mein Leben lang üben werde. Immer wieder verfange ich mich in dem, was war. Wir können es jedoch nicht mehr ändern. Und das ist auch gut so. Wir sind im stetigen Wandel. So funktioniert die Natur. Nichts bleibt gleich. Und das ist auch gut so. Ich habe mich bewusst mit mir, meinem Leben auseinandergesetzt. Mir Fragen gestellt. Vertieft auch durch Martinas Coachingprogramm mit den wundervollen Glow Girls. Ziele gesetzt. Mich festgefahren. Und dann wieder gelöst. Hatte Hochs und Tiefs. All das macht uns zu dem Menschen, der wir gerade sind. Es ist gut so, wie es ist. Wie es war und wie es sein wird. 

Liebe. Liebe zu sich selbst. Seinen Mitmenschen und seiner Umwelt. Macht das Leben so entspannt, zauberhaft und lebenswert. Ich hab mich besonders in Dankbarkeit geübt. Gelernt, wie ich mein Leben selbst durch meine Gedanken mitgestalten kann. Zu einem bunten Garten voll nährstoffreichem Boden, wenn ich an mich glaube, meinen Ideen Raum gebe. Es ist ein wundervolles Geschenk, wenn wir in uns hinein hören und immer mehr spüren, was für uns wirklich wichtig ist. Was Sinn macht loszulassen. Worin ich meine Energie investiere. Davon wächst mehr. So viel habe ich durch Lauras Postcasts mitgenommen und starte damit auch ins neue Jahr. Umgib dich mit Menschen, die dir gut tun. Ich bin zutiefst berührt, wie viele neue Herzensmenschen ich in diesem Jahr angetroffen habe. Und ich freue mich auf alle, auf die ich im neuen Jahr treffen werde. 

Zeit. Vor allem mehr Zeit habe ich mir genommen und gegeben. Geduld mit mir selber geübt. Denn wenn wir weit gehen wollen, gehen wir besser langsam. Lassen wir reifen, was seine Zeit braucht. Das Vertrauen haben, dass es kommt, wenn es soweit ist. Und dennoch sich die Zeit so einteilen, dass wir auch in die Richtung gehen, in die wir gehen wollen. Ich bin bereit, meine Zeit bewusst einzuteilen. Für Dinge, die mir wichtig sind. Für Aufgaben, die mir Freude bereiten. Ich bin hier, um meinen Weg zu gehen. Zeit ist in meinen Augen das höchste Gut und der wertvollste Luxus in der heutigen Gesellschaft. Ich nutze sie weise und bin dankbar für jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde. Im alten Jahr. Im neuen Jahr. Und vor allem für den Moment. Jetzt. 

Euch wünsche ich Zeit. Für euch selbst, eure wertvollen Menschen und Herzensdinge. Euch danke ich für eure Zeit. Dass ihr diese Zeilen gerade lest und Less is more zu dem macht, was es heute ist. Es bedeutet mir von Herzen viel. 

Das Wort von Richard David Precht über Zeit & Geld: