Weniger Müll

Heute ist für mich gefühlt alles verpackt. Ich achte mich auch mehr darauf. Was ich konsumiere und wie das Konsumierte daher kommt. Früher habe ich bei jedem Einkauf einen neuen Sack gekauft und zuhause überquoll der Schrank nahezu vor lauter Plastik- und Papiertaschen. Ich habe erstens immens mehr konsumiert. Und zweitens unbewusst, lustbetont und nicht nachhaltig. Das hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Heute geniesse ich den Einkauf auf dem Wochenmarkt - in Winterthur am Dienstag- und Freitagmorgen in der Steinberggasse, am Samstagmorgen am Obertor. Es ist ein Erlebnis für alle Sinne, ein Aufeinandertreffen von natürlichen Menschen. Draussen an der frischen Luft, bei jedem Wetter. Da entdecke ich saisonales und natürliches Gemüse und frische Früchte. Den Rest kriege ich im unverpackt Laden Bare Ware grad in derselben Gasse. Ich bringe meine Behälter mit oder nehme mir dort per Depot hübsche Wek-Gläser und fülle sie, wonach mir gerade ist. Es macht mir nachhaltig Freude in Ruhe die Gläser zu befüllen und abzuwägen, Neues zu entdecken und mittlerweile die sympathischen Mitarbeitenden zu kennen. Der Markt wie auch der unverpackt Laden schenken mir ein Gefühl von Ursprung und Natur. Voller Stolz spaziere ich dann zurück über den Kirchplatz mit meinen Schätzen. Voller Wertschätzung koche ich daraus kreative Gerichte ganz spontan. Voller Dankbarkeit zelebriere ich dieses Essen, das meinem Körper gut tut.

Meine 5 Gründe, warum bewusst einkaufen echt Spass macht:

- Auf dem Markt erleben wir authentische Menschen und sehen woher die natürlichen Produkte kommen. So können wir vollgestopfte Supermärkte guten Gewissens umgehen. 

- Mit den Stoffsäckli und Wek-Gläsern mit dabei können wir Abfall von Plastik vermeiden, die Umwelt und gar die Meere danken es dir.

- Jede Woche haben wir frisches, abwechslungsreiches Essen zuhause, das einem total inspiriert beim Kochen. 

- Wir brauchen so gar kein grosses Lager an Lebensmittel zuhause und brauchen viel weniger Platz. Food-Waste ist dadurch auch kein Thema mehr. 

- Das Aufbewahren der Lebensmittel in den hübschen Wek-Gläsern erfreut das Auge täglich und wir wissen stets, was wir noch haben oder wieder brauchen.

Es hängt so vieles damit zusammen. Denken wir weiter, wenn wir konsumieren. Es macht nicht nur Freude, unverpackte Lebensmittel zu geniessen. Es tut auch uns und unserer Umwelt gut. Ein Laubblatt beispielsweise vergeht natürlich - ein Phänomen in meinen Augen. Plastik beispielsweise bleibt und häuft sich an auf unserem Planeten. Verschmutzt Meere. Vergiftet Lebewesen. Dazu der Film Plastic Ocean

Wir leben hier in Wohlstand. Geben wir doch auch etwas zurück. Und das schöne ist, wir können in kleinen Schritten bereits heute anfangen, etwas zu verändern. Nachhaltig.