Grosses Kino

Spontaner Sonntag. Da nehm ich mir vorzugsweise nichts vor. Mache, was mir aus dem Bauch heraus gefällt. Nur der Spaziergang mit frischer Luft in der Natur gehört dazu. Wohin er führt, ist ganz egal. Heute Morgen eher früh zum Rosengarten und zurück. Ein Blick auf Social Media - ein Film im Cameo, um 11 Uhr. Ich schwing mich spontan aufs Velo. 

Bereits seit Monaten, wenn nicht Jahren wollte ich endlich mal ins Cameo Kino auf dem Winterthurer Lagerplatz. Schon eher schräge bis kunstvolle Filme. Heute hats irgendwie gepasst. Nachdem mir grosses Kino Entertainment im klassischen Stil ausgefahren ist, schätze ich ehrliche Filme. Die irgendwie inspirieren. Nachgehen und etwas in mir zum Erblühen bringen. So der Film von Thomas Riedelsheimer mit Andy Goldsworthy: Leaning into the Wind. Kunst und Natur verbunden. Genau so liebe ich das. Ein Hauch von Sich-ziehen-lassen, wo der Wind einen grad hinführt. Mit Tiefgang und Echtheit. Ehrlichen Gedanken. Das Instrument, mit dem der schottische Landartkünstler arbeitet, ist die Natur. Seien es tiefgelbe Blätter, die er auf Baumstämmen drapiert. Oder rote auf Treppen. Er geht unkonventionelle Wege und prüft sie aus. Wechselt so die Perspektive. Kommt der Natur so nah, weil wir alle Natur sind. Wir können also gar nicht anders. Als uns hinzugeben. Dem neuen Kinoerlebnis mit Klang und Augenweiden. Grosses Kino, Cameo.